© HHP 4/17/00 GG
.[ Heiner Hesse, Arcegno, 1962]
Späte Prüfung

Nochmals aus des Lebens Weiten
Reißt mich Schicksal hart ins Enge,
Will in Dunkel and Gedränge
Prüfung mir and Not bereiten.

Alles scheinbar längst Erreichte,
Ruhe, Weisheit, Altersfrieden,
Reuelose Lebensbeichte
War es wirklich mir beschieden?

Ach, es ward von jenem Glücke
Aus den Händen mir geschlagen
Gut um Gut and Stück um Stücke,
Aus ist's mit den heitern Tagen.

Scherbenberg and Trümmerstätte
Ward die Welt and ward mein Leben
Weinend möcht ich mich ergeben,
Wenn ich diesen Trotz nicht hätte,

Diesen Trotz im Grund der Seele,
Mich zu stemmen, mich zu wehren,
Diesen Glauben: was mich quäle,
Müsse sich ins Helle kehren,

Diesen unvernünftig zähen
Kinderglauben mancher Dichter
An unlöschbar ewige Lichter,
Die hoch über allen Höllen stehen.
 
 

Hermann Hesse
Die Gedichte, S. 691
 
 


From "Hesse für Gestreßte", insel taschenbuch it 2538, Frankfurt a.M., 1999
Posted by HHP as a public educational service